Pressemitteilungen

ChemDelta Bavaria unterstützt erneut TUM-Stipendiaten mit 5.400 Euro

28.01.2022 | Gendorf

Anlässlich einer Feierstunde zum zehnjährigen Bestehen des Deutschlandstipendiums an der Technischen Universität München hat die Initiative Chemdelta Bavaria bekannt gegeben, dass sie auch im Studienjahr 2022/23 wieder zwei Studentinnen und einen Studenten mit einem Stipendium über jeweils 1800 Euro jährlich fördern wird.

Coronabedingt konnte die Jubiläumsveranstaltung am 24. Januar im Audimax der TUM nur mit 250 anwesenden Gästen stattfinden. Rund 750 weitere Teilnehmer schalteten sich online dazu.

Das Deutschlandstipendium existiert seit 2012 an deutschen Hochschulen. Es finanziert sich jeweils zur Hälfte aus Sponsorengeldern aus Industrie und Gesellschaft und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Monatlich werden die Stipendiatinnen und Stipendiaten mit jeweils rund 600 Euro unterstützt. Keine Universität hat in diesen zehn Jahren mehr Stipendiaten und Stipendiatinnen gewinnen können als die TUM, bisher über 8.000.

ChemDelta Bavaria war als Förderer der TUM-Deutschlandstipendien von Anfang an mit dabei. Seit 2012 unterstützte die Initiative 30 Studierende aus dem In- und Ausland in technisch/naturwissenschaftlichen Fachrichtungen wie Chemie, Chemieingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik finanziell.

„Wir wollen unsere Stipendiaten nicht nur finanziell unterstützen, sondern laden sie auch in das Chemiedreieck ein, um ihnen Einblicke in unsere Produktionsstandorte zu ermöglichen und Kontakte zu knüpfen“, so ChemDelta-Sprecher Dr. Bernhard Langhammer. „Das bayerische Chemiedreieck steht mit der Transformation zur Klimaneutralität vor einer gigantischen Herausforderung. Dafür brauchen wir exzellent ausgebildete und motivierte junge Menschen. Engagierte Nachwuchstalente zu fördern, ist somit eine der besten Investitionen in die Zukunft.“